Navigation
Malteser Freiburg

Psychosoziale Notfallversorgung

Bei Katastrophen und Unglücken leidet auch die Seele unter den Eindrücken und benötigt Erste Hilfe.

Nach dem plötzlichen Tod eines Angehörigen, nach Katastrophen und ähnlichem stehen die Kriseninterventionsteams der Malteser den Betroffenen und ihren Angehörigen vor Ort bei.

Zudem bieten die Malteser unter der bundesweiten Hotline (0221) 98 22 828 auch Nachsorgemaßnahmen für Einsatzkräfte an. Helfer können diese qualifizierte Unterstützung nutzen, um belastende Erfahrungen aus ihren Einsätzen zu verarbeiten.

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Leonie Hannappel
Bereichsleitung PSNV
Tel. (0761) 455 25-80
Fax (0761) 455 25-88
E-Mail senden

Der Tod eines Patienten, akute Bedrohung der Retter im Einsatz, persönlicher Bezug zum Patienten oder schwer verletzte Kinder: Bei Katastrophen und Unglücken leidet auch die Seele der Helfer unter den Eindrücken und benötigt Erste Hilfe. Rettungskräfte werden in ihrem jeweiligen Einsatzgebiet mit belastenden Situationen konfrontiert, die manchmal nur schwer „zu verdauen“ sind. Dann kommen die ehrenamtlichen Helfer der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) zum Einsatz, um qualifizierte Hilfe für Helfer bei der Verarbeitung belastender Einsatzerfahrungen zu leisten.

Was?

Die Unterstützung und Betreuung von Einsatzkräften hat zum Ziel, tätigkeitsbedingten, körperlichen und psychischen Erkrankungen vorzubeugen. In präventiven Maßnahmen im Rahmen von Aus- und Fortbildungen wird das Erkennen von Belastungsreaktionen und Risikofaktoren geschult. Nach kritischen Einsatzereignissen stehen die PSNV-Helfer bei Bedarf ihren Kollegen als Gesprächspartner zur Verfügung, um ihnen einen Weg „zurück ins Leben“ zu ermöglichen. Diese Begleitung und Beratung verstehen wir als „Hilfe zur Selbsthilfe“, die im direkten Umfeld geleistet werden kann. Gegebenenfalls können weiterführende Hilfen vermittelt werden. Ist nach belastenden Einsätzen eine strukturierte Einsatznachbesprechung gewünscht, kann auch diese im Rahmen der PSNV ermöglicht werden.

Wo und Wann?

Die Helferinnen und Helfer der PSNV betreuen und unterstützen derzeit alle haupt- und ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen im Einsatzbereich Freiburg und Umgebung, einschließlich der Rettungswachen in Kirchzarten, Breisach, Schopfheim und im Münstertal. Wann und wo immer eine Einsatzkraft kollegiale Hilfe in Anspruch nehmen möchte, wird dies nach Möglichkeit innerhalb weniger Stunden oder Tage und nach Bedarf ermöglicht.

Wer?

Derzeit sind zehn Ehrenamtliche der Malteser, des DRK, der Hundestaffel, der Notaufnahme der Uniklinik in Freiburg und der Polizei sowie des Netzwerks PSNV ausgebildet und bereit, im Notfall kompetente Unterstützung und Betreuung für Kolleginnen und Kollegen zu leisten. Die Malteser in der Erzdiözese Freiburg engagieren sich seit 2014 in der Psychosozialen Notfallversorgung für Einsatzkräfte und setzen sich für einen gezielten Ausbau der Einsatzkräftenachsorge ein.

Wie?

Für die Malteser ist es selbstverständlich, immer nach dem aktuellen Stand der Wissenschaften zu handeln und geltende Standards z.B. der WHO zu beachten. Ebenso gehören eine kontinuierliche Evaluation und das Streben nach einer ständigen Weiterentwicklung und Verbesserung des Systems und dessen Standards zu den Grundsätzen. Hierzu ist u.a. eine Kooperation mit dem Berufsverband deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) begründet. Ziel ist hierbei die Zertifizierung der Ausbildungsgrundlagen durch den BDP.

Weitere Informationen:
www.malteser-psnv.de

Warum?

Viele Menschen glauben, dass Rettungskräfte „harte Kerle“ sind, die mit jeder Situation umgehen können. Doch auch ihre Belastbarkeit ist begrenzt, weswegen die Fürsorge des eigenen Personals letztlich auch den von den Maltesern betreuten Patienten und Angehörigen dient. Dafür sind unsere Helferinnen und Helfer da – und deshalb ist unsere Arbeit so wichtig.

Um im Ernstfall einen kühlen Kopf zu bewahren, schnell und sicher helfen zu können, bilden wir unsere Helferinnen und Helfer sowie Führungskräfte umfassend aus. Innerhalb der Strukturen der Malteser ist die Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) dem Referat Katastrophenschutz der Diözesangeschäftsstelle unterstellt, die den Kontakt zu den staatlichen Behörden hält, mit den Landesverbänden anderer Hilfsorganisationen zusammen arbeitet und innerhalb der Malteser für die ständige Einsatzbereitschaft unserer Einsatzeinheiten sorgt.

Außerhalb der Malteserstrukturen arbeiten die Helferinnen und Helfer der PSNV Hand in Hand mit den PSNV-Kräften anderer Hilfsorganisationen, dem Netzwerk PSNV und der Polizei.

Dank dieser engen Abstimmung und Koordination und vor allem dank der Einsatzfreude unserer Ehrenamtlichen können Sie sich auf die Malteser in Baden-Württemberg verlassen.

Sie engagieren sich gerne für die Gesunderhaltung und Steigerung der Handlungskompetenz von Rettungskräften? Dann machen Sie mit – und sorgen Sie als Ansprechpartner auf kollegialer Ebene dafür, dass haupt- und ehrenamtliche Kollegen in der Vorbereitung, Begleitung und Nachsorge von belastenden Einsätzen unterstützt und betreut werden. Sie gewinnen den Blick für Reaktionen im Kontext von Stress und Belastung sowie das Einfühlungsvermögen für den Umgang mit betroffenen Einsatzkräften. Wir machen Sie fit für die psychosoziale und kollegiale Unterstützung und nehmen Sie in den großen Kreis der Engagierten auf. Aus Ihrer Erfahrung heraus, selbst Einsatzkraft zu sein, erleben Sie, gezielte Fürsorge für unsere Mitarbeitenden leisten und kompetent helfen zu können. Das Gefühl der Hilflosigkeit weicht. Es macht Spaß, sich auf andere Menschen einzulassen und mit ihnen neue Herausforderungen zu bestehen.

Was wir uns von Ihnen wünschen

  • Soziale Kompetenz und gute Kommunikationsfähigkeit
  • Mindestalter von 25 Jahren
  • Psychische und physische Stabilität und Belastbarkeit
  • Eigenverantwortlichkeit und Teamfähigkeit
  • Einsatzerfahrung von mindestens fünf Jahren
  • Bereitschaft zu Aus- und Fortbildung sowie zur Supervision

 

Wenn sich Katastrophen und Notfälle ereignen, aber auch in Alltagssituationen des Rettungs- und Sanitätsdienstes, werden unsere Helferinnen und Helfer mit für sie individuellen psychischen Ausnahmesituationen konfrontiert. Dann ist die Hilfe und Unterstützung kompetenter, einsatzbereiter Freiwilliger gefragt, um diese Ausnahmesituationen gemeinsam zu bewältigen. Die umfassende Qualifizierung für diese Aufgaben ist für die Ehrenamtlichen kostenlos, für die Malteser aber mit erheblichem Aufwand verbunden.

Trotz Unterstützung durch Bund und Land sind wir deshalb auf Ihre Spenden angewiesen, um unsere Freiwilligen auszubilden und fortlaufend zu qualifizieren. Um einsatzbereit zu sein, müssen wir Fahrzeuge und Material beschaffen, unterhalten und modernisieren, unsere Helferinnen und Helfer unterbringen, Lehrmaterial vorhalten und Einsatzbekleidung stellen.

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, unsere Aufgaben in der psychosozialen Notfallversorgung unserer Mitarbeitenden bestmöglich zu erfüllen! Oder unterstützen Sie uns als Fördermitglied durch Ihren regelmäßigen Mitgliedsbeitrag!

Weitere Informationen

Medizinprodukte-
sicherheit

Gemäß § 6 Abs. 1 MPBetreibV müssen Gesundheitseinrichtungen einen Beauftragten für Medizinprodukte-
sicherheit bestimmen. Nach Abs. 4 muss eine Funktions-E-Mail-Adresse des Beauftragten für Medizinprodukte-
sicherheit auf der Internetseite der Gesundheitseinrichtung bekannt gemacht werden. Den Beauftragten für Medizinprodukte-
sicherheit im Malteser Rettungsdienst und den Einsatzdiensten der Malteser können Sie unter Beauftragter.MP-Sicherheit.Notfallvorsorge(at)malteser(dot)org kontaktieren.

 

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Volksbank Freiburg  |  IBAN: DE95 6809 0000 0005 7209 31  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODE61FR1
Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist Mitglied im Deutschen Spendenrat e.V.